Nehmen Sie Fahrt auf! Ideen für Ihr Digitalisierungsprojekt.

Digitale Transformation ist in aller Munde und Sie fragen sich vielleicht, wo Ihr Unternehmen im Vergleich steht. Müsste Ihr Digitalisierungsprojekt Fahrt aufnehmen? Nach der aktuellen Bitkom-Studie* beobachtet eine wachsende Anzahl von Unternehmen, dass Wettbewerber anderer Branchen in ihren Markt drängen, vor allem aus dem Internet- und IT-Bereich. 91% aller befragten Unternehmen sehen die Digitalisierung als Chance, aber die Probleme bei der Bewältigung steigen. Noch verzichtet circa jedes vierte Unternehmen auf eine Digitalstrategie, aber d. h. auch, dass knapp dreiviertel (72%) bereits eine verfolgen. Es bleibt also weiter wichtig die Augen offen zu halten und frühzeitig selbst zu agieren.

Sie haben keine Ideen, kein Budget, keine Zeit? Dann initialisieren Sie einen Lern- und Experimentierraum, engagieren eine Prozessberaterin, die Sie professionell in Time begleitet und lassen sich zudem mit Zuschüssen fördern. Damit haben Sie gleich drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Und was kann dabei herauskommen? Das hängt von Ihrem Geschäft, Ihrer Branche, Ihren Lieferanten, Ihren Kunden und vielen anderen Faktoren ab. Durch das Projekt finden Sie Ihre individuelle Strategie oder Lösung, die für Ihr Geschäft und aktuelle Situation genau passt. Die Möglichkeiten sind weit gefächert. Andere Unternehmen entwickelten z. B. 3D-Visualisierungen zur Ausbildung, Wissensdatenbanken zum schnellen Auffinden von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen, Qualifikationsmodelle und E-Learning-Konzepte, führten digitale Abstimmungstools ein oder förderten die Selbstbestimmung der Mitarbeiterinnen durch die Einführung eines Schichtdoodles. Es muss nicht immer gleich eine zentrale Digitalstrategie sein, man kann auch mit einzelnen Unternehmensbereichen beginnen und dann darauf aufbauen. Auf jeden Fall war es immer ein Schritt nach vorne, weil das Ergebnis arbeitserleichternd und der gesamte Prozess durch die eigene Mitwirkung für alle motivierend war.

Zuschüsse für die gesamte Projektlaufzeit von 12 Monaten werden durch meine Akkreditierung als Prozessberaterin im Programm UnternehmensWert:Mensch plus noch bis Ende Juli erteilt. Nach einer unkomplizierten Erstberatung wird die Förderfähigkeit entschieden. Das Erstgespräch kann mit mir vorbereitet werden. Die Förderquote beträgt 80% der gesamten Beratungsleistung. Die Fördermittel der EU werden durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales bereitgestellt.

Wie schon an anderer Stelle im Blog geschrieben, gibt es das Programm auch ohne „plus“. Darüber können Projekte in den Handlungsfeldern Personalentwicklung und Wissensmanagement sowie Chancengleichheit und Gesundheit gefördert werden.

*Link zur aktuellen Bitkom-Studie

Wissensmanagement? Unternehmensentwicklung!

Wie loops kleine Wunder wirkt.

Ich freue mich über das Erscheinen unseres Praxisberichts im aktuellen Sonderheft der HR-Performance. Wir haben hier dargestellt, dass digitaler Wandel auch in kleinen Unternehmen umsetzbar ist und wie wir konkret vorgegangen sind. Die Inhaberin der Agentur Medienzauber beschreibt wie es bei ihr lief und was sich verändert hat. Dabei stellen wir unsere Methode des “Live Prototyping” vor. Mit dem Artikel veröffentlichen wir unseren Vortrag am 29.10.15 auf der KnowTech in Hanau. Download des Artikels: HR-P_SH_4_16

Veröffentlicht in der HR Performance 4/2016, Sonderheft „Vom Kompetenzmanagement zur Strategic Intelligence“: www.hrperformance-online.de

Unser Vortrag auf der KnowTech in Hanau

Die KnowTech 2015 war sehr inspirierend für uns. In unserem Vortrag am 29.10. erläuterte die Inhaberin der Kreativagentur Medienzauber, wie auch kleinere Unternehmen davon profitieren, wenn sie ihre Arbeitsprozesse beschreiben und digitalisieren. Zusammen mit dem Software-Entwickler gingen wir auf das Setting bei der Umsetzung ein. Im Ergebnis arbeiten die Mitarbeiter bei Medienzauber nun autonomer und sind zufriedener. Die Geschäftsführung ist entlastet und Wachstum gut vorbereitet. Das Thema führte in eine interessante Diskussion, bei der herauskam, dass auch große Unternehmen in Teilbereichen ähnliche Herausforderungen zu bewältigen haben und aus den geschilderten Erfahrungen lernen können.

sprecherbeitrag_knowtech_bild

Beraterin im Programm Unternehmenswert:Mensch

Hätten Sie gedacht, dass ein Unternehmen mit 50 Mitarbeitern mit durchschnittlichen Fluktuationskosten von fast 72 TSD EUR pro Jahr rechnen muss? Diese Kosten wurden auf der Grundlage von Daten des Statistischen Bundesamtes für die Bundesrepublik Deutschland aus dem Jahr 2013 ermittelt.

Das Programm Unternehmenswert:Mensch soll die Entwicklung nachhaltiger Personalstrategien fördern. Seit diesem Monat können kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen Beratungszuschüsse erhalten, wenn Sie mich als Beraterin wählen. Ab einem festen Mitarbeiter bekommen Sie bis zu 80% Zuschüsse. Das Programm unterstützt 4 unternehmerische Handlungsfelder: Personalführung, Wissen und Kompetenz, Chancengleichheit/Diversity sowie Gesundheit. Die ersten beiden gehören zu meinen Schwerpunkten.

Für mehr Informationen, jetzt einfach mit mir Kontakt aufnehmen!

Rundbrief zum letzten BerLearner-Breakfast

Zitat: “Dank Antje Hein, Inhaberin der Agentur Medienzauber und BerLearner-KRP Projektteilnehmerin, und der CQ Prozessbegleiterin Sabine Gaßner erlebten wir, wie der Digitale Wandel mithilfe von loops Teil der Medienzauber-Unternehmenskultur und –strategie geworden ist. Es war inspirierend zu erfahren, welche positiven Veränderungen durch loops für das Unternehmen erzielt wurden.”
Ganzen Rundbrief lesen

Das Berliner Modellprojekt BerLearner KRP endet am 30. Juni. Herzlichen Dank dem Projektträger CQ Beratung+Bildung GmbH, den Teilnehmenden KMU und Netzwerkpartnern sowie der Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen.

rundbrief

An alle Berliner Kreativen in kleinen und mittleren Unternehmen oder Agenturen

Kreativität ist ein Lebenselixier. Unkonventionalität und Chaos spielen eine wichtige Rolle dabei, innovative Lösungen zu entwickeln. Sie fühlen sich wohl, arbeiten in einem dynamischen, erfolgreichen Team. Aber stopp, stimmt das überhaupt oder kommen Ihnen manchmal Zweifel, z. B. angesichts Ihres Leistungsdrucks und Ihrer Arbeitszeiten.

Natürlich will ich Ihnen nicht Ihre Laune verderben. Doch vielleicht ist Ihnen auch schon mal der Gedanke gekommen, den Kopf in den Sand zu stecken, wenn der Kunde mit einem Auftrag droht. Verlockend die Idee nur noch leichte Routinearbeiten auszuführen. Aber es gibt bessere Lösungen. Sie können diese Misere als Organisation meistern, aber falsche Glaubenssätze helfen Ihnen nicht. Gehen Sie aktiv vor. Wir aktivieren gemeinsam Ihre Energie und entwickeln Ihr Unternehmen, damit Ihre Kreativität dauerhaft sprudelt. Gesundes Wachstum braucht Struktur in Form von gemeinsamen Werten, Visionen, Prozessen, Strategien und Zielen. Die Potenziale stecken in Ihrem Wissen. Sie müssen oft nur wiederentdeckt und geborgen werden. Das schafft man nicht immer allein.

Durch bedarfsgerechten Wandel, den wir an Ihren strategischen Zielen ausrichten, entsteht ein Lern- und Wissenskreislauf. Einzelwissen wird zu neuem kollektivem Wissen. Dieses Know-how ist ein Wert, der auch in der Kreativbranche zählt. Dabei kommt es darauf an, das ganze Unternehmen im Blick zu haben und nicht nur Teilbereiche herauszugreifen. Ausgewogenheit zählt. Mein externer Blick unterstützt Sie beim Gelingen Ihrer Verbesserungsvorhaben.

Als Bonbon können Sie sich meine Beratung auch fördern lassen! Dazu bekommen Sie von mir ebenfalls jede Menge Tipps. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Diesen werblichen Artikel musste ich in meinem Blog jetzt einfach loswerden. Ich hoffe, es war erträglich. Aber ich freue mich einfach sehr, dass ich als neuer BONUS Coach für die Kreativbranche nun Fördermittel für Sie einwerben kann.

Unter verschneiten Wissenswipfeln

neujahrsgruss2

„Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor.“
(Peter Ustinov, englischer Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller, 1921-2004)

Mehr Lernen, das ist einer dieser guten Vorsätze am Anfang eines Jahres. Mannigfaltig sind die Angebote. Als Lern-Apps, serious Games, MOOCs kommen sie daher oder klassisch in Form von Seminaren, Coachings oder Trainings unüberschaubar oft lästig. Gut hier den Überblick zu behalten.

Ich habe mir vorgenommen mit Ausgeglichenheit und Balance Wissen, Wandel und Lernen für Sie zu erleichtern. Wir finden gemeinsam passende Lösungen für Ihr Wissensmanagement, damit Sie aus der Kraft Ihres gemeinschaftlichen Wissens immer neue Werte schöpfen können. Denn unter verschneiten Wipfeln sprießt immer neues Grün.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2015!

Der Weltmeistertitel gilt nur im Fußball

Manager-IconDeutschland hat ein ernsthaftes Management-Problem titelt die aktuelle Gallup-Studie (auf Seite 94). Nur 15% der Beschäftigten in Deutschland fühlen sich ihrem Job eng verbunden. Dies wird darauf zurückgeführt, dass Unternehmen es versäumen eine Kultur zu schaffen, die den Bedürfnissen und Erwartungen der Mitarbeiter entsprechen. Hier seien vor allem die Manager gefordert ausreichend zu motivieren und zu begeistern. Das ist sicher richtig.

Aber auch jeder engagierte Manager wird an seine Grenzen stoßen, wenn Strukturen, Abläufe und gelernte Muster das Organisationssystem bremsen und dessen Leistung reduzieren. Die übliche Verflechtung an voneinander abhängigen Komponenten kann ein einzelner kaum lösen. Es sollte daher gemeinschaftlich Abhilfe geschaffen und über eine Veränderung des Organisationsdesigns im Ganzen nachgedacht werden. Auch die externen Anforderungen drängen dazu, wie immer kürzere Marktzyklen sowie technologische und gesellschaftliche Entwicklungen. Intern ist daher ein solides System aus Bewährtem und Neuem zu schaffen, das Innovations- und Veränderungsfähigkeit besitzt. Dies kann nach meiner Erfahrung nur auf einer offenen Lern- und Wissenskultur, guter Zusammenarbeit und Kommunikation fußen.